Auf dem aktuellen stand bleiben

Was kommt nach dem Abschluss?

14 von 15 Absolventen im 2. Abschlussjahrgang

Ein Abschluss an einer Secondary School öffnet Türen. Dieses Ziel haben in diesem Jahr 14 von 15 Schülerinnen und Schüler am FACE Bildungscampus erfolgreich erreicht. Auch für FACE ist dies ein großartiger Erfolg und eine Bestätigung der jahrelangen Bildungsarbeit am Bildungscampus: Denn – nach Anpassung des Kurrikulums – lag die Erfolgsquote landesweit lediglich bei etwa 50 %. Die deutlich schwereren Prüfungsaufgaben haben aber dazu geführt, dass einige Absolventen die Prüfung im nächsten Jahr wiederholen möchten, um so ihre Chancen auf einen Studienplatz zu verbessern.

Freiwilliger Dienst für Absolventen

Diejenigen Absolventen, die auch weiterhin mit FACE zusammenarbeiten möchten und beispielsweise eine Ausbildung bzw. ein Studium anstreben, müssen sich für mindestens drei Monate in einen frei wählbaren sozialen Dienst stellen. Wer sich beispielsweise als Helfer beim Aufbau des Bildungscampus oder als Aushilfslehrer an umliegenden Grundschulen zur Verfügung stellt, hält sich den Weg frei, auch in Zukunft mit FACE zusammenarbeiten zu können. Der freiwillige Dienst soll das Verantwortungsgefühl für die Gesellschaft stärken. Das Feedback zum Pilotprojekt fällt sowohl bei den Teilnehmern als auch bei den unterstützten Schulen sehr gut aus. Daher werden bereits weitere Einsatzgebiete beispielsweise im Krankenhaus evaluiert.

Zur Uni mit FACE-Studienkrediten

Zwei Absolventen haben den Sprung auf die Universität geschafft und werden weiterhin finanziell mit FACE-Studienkrediten unterstützt. Auf diese Weise sind die beiden Landwirtschafts- bzw. „Common Development“-Studenten während ihrer Studienzeit finanziell abgesichert und können sich auf das Studium konzentrieren. Für unsere finanziell benachteiligten Absolventen ist ein Studienkredit oftmals die einzige Möglichkeit, ein Studium zu realisieren.